Programm 2016

Freitag 04.11.2016

 Zeit Programmpunkt Referent
9:00 - 9:15 Uhr Begrüßung und Vorstellung WirtschaftsJunioren  
9:15 - 12:15 Uhr Elevator Pitch: Meine Gründungsidee auf den Punkt bringen! Markus Grand
12:15 - 13:15 Uhr Lunch  
13:15 - 15:30 Uhr
(Rechtsworkshop -
zwei aus drei wählbar)
Schutzrechte - von Beginn an abgesichert! Jan-Dierk Schaal
Geschäftsführerhaftung und rechtliche Themen rund um die Gründung Dr. Raoul Dittmar
Vertragliche Einbindung von Investoren - Beteiligungsformen und vertragliche Gestaltungsvarianten Dr. Christoph Oertel
15:30 - 15:45 Uhr Kaffeepause  
15:45 - 16:45 Uhr Do's und dont's der Gründung Jan Andresen
16:45 - 17:30 Uhr Start-up Finanzierung Svenja Friedrich
17:30 - 18:30 Uhr Wie man ein Start-up gründet, ohne sich (finanziell) zu ruinieren - Rechtsformwahl und Steuern Matthias Chuchra
ab 18:30 Uhr Get together mit Drinks & Food  

Samstag 05.11.2016

 Zeit Programmpunkt Referent
9:00 - 10:30 Uhr Das Geheimnis von Kundenbeziehungen im digitalen Zeitalter Gunnar Marx
10:30 - 10:45 Uhr Kaffeepause  
10:45 - 11:45 Uhr Design Thinking und Produktentwicklung Sabrina Hauptman
11:45 - 12:30 Uhr Starke Nerven für Start-ups  Clemens Frede
12:30 - 13:30 Uhr Lunch  
13:30 - 15:15 Uhr SEO als Pflichtinstrument in der Online-Marketing-Disziplin Patrick Klingberg
15:15 - 15:30 Uhr Kaffeepause  
15:30 - 17:00 Uhr Fail Big - Jede gute Idee braucht 1.000 Fehler Lars Hartenstein
17:00 - 18:00 Uhr Ausklang  

Referenten 2016

Auch für die Gründerakademie 2016 konnten wir wieder hochkarätige Referenten mit spannenden Themen gewinnen - überzeugt euch selbst!

Markus Grand - Elevator Pitch - Meine Gründungsidee auf den Punkt bringen!

Markus Grand hat bereits 26 Jahre Erfolg im aktiven, strategischen Vertrieb sowie in der Führung und ist Inhaber der Vertriebshelden Hamburg. Mit seinen 18 Jahre Erfahrung in branchenübergreifender Beratung in Konzernen und im Mittelstand, konnte er als Persönlichkeitsentwickler, Berater, Trainer und Coach überzeugen. Dies können 15.000 Mitarbeiter und Führungskräfte im vertrieblichen Umfeld bestätigen.

In seinem Vortrag wird er die folgenden Themen behandeln:

  • Wirkungsweisen der eigenen Persönlichkeit im Elevator Pitch
  • Strukturierte und überzeugende Darstellung der eigenen Geschäftsidee
  • Grundbedingungen in der zwischenmenschlichen Kommunikation
  • Selbstbewusstsein – sich selbst bewusst sein
  • Analyse der Kernfaktoren meiner Dienstleistung/Produkte
  • Möglichkeiten Erstkontakte herzustellen

Jan-Dierk Schaal - Schutzrechte: Von Beginn an abgesichert!


Gerade zu Beginn der eigenen geschäftlichen Tätigkeit stellt die langsam Gestalt annehmende Geschäftsidee das wesentliche Asset eines Grün­ders dar. Dies gilt es möglichst sinnvoll durch Marken und andere Schutzrechte abzusichern und sich vor Nachahmern zu schützen. Aber welche Möglichkeiten gibt es genau, welche Kosten sind damit verbun­den und wie viel Schutz ist sinnvoll?


Jan-Dierk Schaal blickt auf über 13 Jahre Erfahrung in der Beratung in den Bereichen Gewerblicher Rechtsschutz (IP) und Recht der Informationstechnologie (IT) zurück. Er verantwortet bei KPMG Law die Praxisgruppe Technologie, Medien und Telekommunikation (TMT) in der Region Nord und ist zudem Mitglied im KPMG SmartStart-Team, welches sich insbesondere um die Belange von Unternehmensgründungen kümmert.


Jan-Dierk Schaal steht seinen Mandanten bei allen Fragen aus dem Bereich Marketing & Werbung zur Verfügung, beginnend mit nationalen und internationalen Schutzrechtsanmeldung sowie der Verwaltung von Schutzrechtsportfolios, der Prüfung von Werbemaßnahmen und der Einhaltung von branchenspezifischen Werbeverboten und Informationspflichten. Er berät seine Mandanten außergerichtlich und gerichtlich bei der Verteidigung ihrer Schutzrechte und in Wettbewerbssachen. Daneben berät er im IT-Recht, namentlich bei der Vertragsgestaltung bei umfassenden Software-, Hardware oder auch IT-Service- und Outsourcing-Projekten sowie im Datenschutz.

Dr. Raoul Dittmar - Geschäftsführerhaftung und rechtliche Themen rund um die Gründung

Die Idee ist geboren, das Team steht, endlich kann es losgehen. Kaum ein Gründer möchte sich in dieser Phase um rechtliche Themen und Bedenken kümmern. In unserem Workshop zeigen wir, warum es sich dennoch lohnt, sich auch in rechtlicher Hinsicht gut aufzustellen, um für die Zukunft des Unternehmens gerüstet zu sein. Anhand praktischer Beispiele werden wir Fragen rund um die Gründung des Unternehmens sowie Aufgaben und Pflichten eines Geschäftsführers beleuchten.

Raoul Dittmar ist gemeinsam mit seinem Bruder Partner einer auf das Wirtschafts- und Unternehmensrecht spezialisierten Kanzlei in Hannover. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Beratung im Gesellschaftsrecht und bei Unternehmenskäufen. Raoul Dittmar unterstützt regelmäßig Startups und Investoren bei der Gründung, bei Finanzierungsrunden und Mezzanine-Finanzierungen (z.B. stille Beteiligungen, Gesellschafter-/Wandeldarlehen) sowie bei Management-Beteiligungsprogrammen.

Dr. Christoph Oertel - Vertragliche Einbindung von Investoren – Beteiligungsformen und vertragliche Gestaltungsvarianten

Es gibt unzählige unterschiedliche Arten, sich an einem jungen Unternehmen zu beteiligen.  Alle haben verschiedene Stärken und Schwächen. Der Workshop hat zum Ziel, Gründern verschiedene Formen der Beteiligung von Investoren an einem Startup vorzustellen, wobei der Schwerpunkt auf den unterschiedlichen Varianten liegen wird, ein Startup mit frischem Kapital zu versorgen. Den Teilnehmern sollen die gängigen Begriffe aus dem „Investorenjargon“ näher gebracht und schließlich anhand zweier ausgewählter Finanzierungsmodelle erläutert werden.

Christoph Oertel ist Partner in der internationalen Wirtschaftsrechtskanzlei Brödermann Jahn und berät seine Mandanten im internationalen Projektgeschäft, bei gesellschaftsrechtlichen Transaktionen sowie im internationalen und nationalen Handelsrecht. Auch junge Unternehmen gehören regelmäßig zu seinen Mandanten. So hat er zum Beispiel in diesem und dem letzten Jahr einem jungen Sportgerätehersteller bei der Einsammlung von Crowd-Funding-Darlehen, einem Wandeldarlehen sowie bei der Strukturierung einer Investorenbeteiligung in Höhe von EUR 3,5 Millionen zur Seite gestanden. Christoph Oertel hat aber auch Erfahrung bei der Gesellschaftsgründung, der rechtlichen Überprüfung des Inhalts einer Webseite sowie dem Aufbau eines Markenportfolios.

Jan Andresen – Do`s und dont`s der Gründung

Bereits während seiner Schulzeit gründete Jan Andresen 1994 elkware. Nach seinem Studium (Wirtschaftsingenieurwesen) wurde das Unternehmen auf das Mobile-Games-Segment neu ausgerichtet.

Das Unternehmen avancierte schnell zu einem der internationalen Marktführer mit Tochterfirmen und Büros in New York und London. Bis 2004 veröffentliche elkware über 100 Handyspiele, weltweit wurden die Titel mehr als 100 Millionen Mal auf mobilen Endgeräten installiert.

Ende 2004 folgte der Verkauf der elkware GmbH für 26 Mio. US-Dollar an den amerikanischen Konzern Infospace Inc. 2014 kam der zweite erfolgreiche Exit mit dem Verkauf der veeseo GmbH an Gruner+Jahr.

Svenja Friedrich - Start-up Finanzierung

 

Svenja Friedrich ist StartUp-Beraterin der Hamburger Sparkasse. Zusammen mit ihren Kollegen aus dem Haspa StartUp Center begutachtet sie jährlich mehr als 1.000 Gründungsvorhaben. Jeder Gründer hat dabei eigene Anforderungen an eine Finanzierung, die es zu berücksichtigen gilt. Neben der Bereitstellung von Gründungskapital unterstützt die Haspa Gründer aktiv beim Aufbau von Netzwerken. Als führende Mittelstandbank in der Metropolregion vermittelt sie wertvolle Kontakte zu Lieferanten, Kunden, Dienstleistern  und Kooperationspartnern.

In ihrem Vortrag gibt Friedrich Einblicke in das Hamburger Gründungsgeschehen, das StartUp-Geschäft der Banken sowie die Voraussetzungen und den Ablauf einer Bankfinanzierung. Dabei werden unterschiedliche Finanzierungsformen beleuchtet.

 

Matthias Chuchra – Wie man ein Startup gründet, ohne sich (finanziell) zu ruinieren - Rechtsformwahl und Steuern


Startups stehen für Schnelligkeit und Anpassungsfähigkeit. Aber wie können Sie dafür sorgen, dass Sie Ihre Ideen und Kreativität trotz aller nötigen Flexibilität in einem Rahmen umsetzen, der Ihnen auf der einen Seite die nötige Flexibilität garantiert, aber auf der anderen Seite dafür sorgt, dass Sie finanziell in der Lage sind, Ihre Ideen auch umzusetzen.


Die Antwort auf diese Frage ist nicht eindimensional, sondern beinhaltet viele Aspekte, angefangen bei der Rechtsform des Unternehmens sowie Fragen der Haftung, der Finanzierung, Formen der Gewinn- und Verlustbeteiligung, Verpflichtungen zur Offenlegung von Jahresabschlüssen und nicht zuletzt die steuerliche Belastung der Unternehmung. Im Hinblick auf den letztgenannten Punkt stellt sich jeder Existenzgründer die Frage der steuerlichen Belastung seiner Unternehmung und steuerlichen Erklärungspflichten, die bei dem Abenteuer "Selbständigkeit" auf jeden Gründer zukommen. Hierzu gibt Herr Chuchra hilfreiche Erläuterungen, um die Reihe bürokratischer Hürden zu meistern.


Matthias Chuchra, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, ist Partner bei MÖHRLE HAPP LUTHER, einer multidisziplinären Kanzlei, in der Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte unter einem Dach zusammen arbeiten. Ein Beratungsschwerpunkt von Matthias Chuchra bildet die steuerliche und betriebswirtschaftliche Gestaltungsberatung.

Gunnar Marx – Das Geheimnis von Kundenbeziehungen im digitalen Zeitalter

In seinem Impulsvortrag zeigt Gunnar Marx die Zusammenhänge zwischen den Besonderheiten des digitalen Zeitalters und Kundenbeziehungen. Seine These „Je digitaler die Welt, desto bedeutsamer die analoge Beziehung“ erläutert er anhand von Praxisfällen der täglichen Wirtschaft und der Gesellschaft.

Der Vortrag zieht einen aktiven Workshopteil nach sich. Die Teilnehmer  reflektieren Ihre eigenen Herausforderungen im Vertrieb und erarbeiten erste gemeinsame Lösungsansätze.

Einen Königsweg scheint es nicht zu geben. Oder vielleicht doch? Freuen Sie sich auf unterhaltsame Ideen und leicht umzusetzende Impulse für Ihre Praxis.

Gunnar Marx, Jahrgang 1964, ist in Hamburg geboren. In den vergangenen 25 Jahren war der studierte Betriebswirt in allen Schlüsselpositionen des Vertriebs tätig. Als Verkäufer, Key Account Manager und Vertriebsleiter hat er Konzern- und KMU-Strukturen in unterschiedlichen Branchen kennengelernt. Seine Erfahrungen und sein Wissen gibt er als Vortragsredner, Trainer und Berater weiter. In seinen Veranstaltungen ist ihm der Kontakt zu und zwischen den Beteiligten besonders wichtig. Ein guter Kontakt sorgt für Energie.

Das Credo „Sale mit Soul“ prägt diese Haltung. Produkte und Dienstleistungen werden augenscheinlich immer austauschbarer.  Somit wird die Art und Weise wie wir Kundenbeziehungen gestalten zum entscheidenden Faktor. Die besten Ideen für seine Tätigkeit holt sich Gunnar Marx beim Laufen.

Sabrina Hauptman – Design Thinking und Produktentwicklung

Wie wende ich Design Thinking auf die Weiterentwicklung meines Geschäftsmodells an?

Sabrina Hauptman ist unter dem Titel Organisationsentwicklerin im E-Commerce der OTTO GmbH & Co KG in Hamburg unterwegs. Was Organisationsentwicklung für ihren Kontext beinhaltet?

Primär drehen sich ihre Aufgaben rund um den digitalen Produktentwicklunsgprozess. Im Fokus steht die Verbesserung der Zusammenarbeit, die Erschaffung von Freiräumen für Kreativität, der Vernetzung der Kollegen quer durchs Haus.

Clemens Frede - Starke Nerven für Startups

Gründer sind gerade am Anfang der Startup-Phase mit einer großen Portion Motivation ausgestattet, aber auch mit einem immensen Leistungs-Druck konfrontiert. Was kann man tun, damit dieses sensible Gefüge nicht aus der Balance gerät und der Leistungs-Druck die Oberhand bekommt?

Clemens Frede führt in seinem Vortrag durch die leistungspsychologischen Stolpersteine von Startups und präsentiert mentale Strategien für den Erfolg. Dazu gehören Aspekte wie Stressmanagement, Ziele und Motivation. Was sind erste Anzeichen von Stress und wie kann man ihm entgegenwirken? Wie setzt man realistische Ziele, welche Arten von Zielen gibt es und was sollte man auf dem Weg beachten?

Clemens Frede hat Kommunikationswissenschaften (Mag.) und Leistungspsychologie (MA) studiert. Er arbeitet seit 20 Jahren im Marketing und berät seit zwei Jahren Klienten in der Leistungspsychologie. Durch langjährige Erfahrung in unterschiedlichen Unternehmen und seine selbständige Tätigkeit kennt er die angenehmen und schwierigen Phasen der Arbeitswelt und kann sich geschickt in die unterschiedlichen Herausforderungen einfühlen. Darüber hinaus unterrichtet Clemens Frede seit mehreren Jahren Yoga (RYT500) und schöpft aus dieser Philosophie wertvolle Kenntnisse für das Stressmanagement.

Patrick Klingberg - SEO als Pflichtinstrument in der Online-Marketing-Disziplin
 
Patrick Klingberg, Geschäftsführer der artaxo GmbH, beschreibt in seine Vortrag die Grundlagen für eine zielführende SEO-Arbeit wie die Evaluierung thematisch treffender und transaktionsgetriebener Keywords für Websites. Zudem stellt er nützliche SEO-Tools vor und analysiert mittels einer Site Clinic die Unternehmens-Websites der Teilnehmer.  Auch die Messung und Evaluierung wichtiger KPIs sind Bestandteil seines Vortrages.
 
Patrick Klingberg ist ausgebildeter Kaufmann für Marketingkommunikation und Geschäftsführer der artaxo GmbH, der Hamburger Agentur für Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing. Zudem ist Patrick Klingberg Dozent für Online Marketing an verschiedenen Bildungsreinrichtungen wie der Hamburg Media School (HMS) und der Europäischen Medien- und Business-Akademie (EMBA). Als Mentor des Axel Springer Plug & Play Accelerator Programms gibt er sein Wissen an die Unternehmer von morgen weiter. 2010 hat Patrick Klingberg ein SEO-Traineeship und das dazugehörige Portal SEO-Trainee.de ins Leben gerufen.

Jede gute Idee braucht 1000 Fehler

Ganz egal wie gut ein Unternehmen am Markt etabliert ist, wie lange man sich als Gründer Gedanken und Marktanalysen gemacht hat, nach dem Go-Live ist alles anders als gedacht und da braucht es viel Changeability, Flexibilität und ein grosses Maß an Selbstkritikfähigkeit, denn alle anderen haben es ja sowieso schon vorher gesagt, das das nicht funktioniert. Gut ist wenn es dazu Lessons learned von jemand anders gibt: Fail Big and Learn more! von und mit Lars Hartenstein.

Lars Hartenstein ist als Berater, Moderator und Coach mit seiner Firma cultural engineer überall da unterwegs wo durch Kommunikation Wandel gestaltet, Innovationen entwickelt oder Wissen geteilt werden soll. Er arbeitet für Firmen wie Gruner und Jahr, die Otto Group, die Deutsche Telekom oder die Berenberg Bank. Im letzten Jahr hat er mit seinen Mitgründern die gemeinsame sentiso GmbH schließen müssen. Die Idee klingt heute so attraktiv wie damals „Die Projektplattform für Fachkräfte im Ruhestand“ - Lessons Learned eines Gründers.